27.10.2008

Finanzkrise: Chance für Sawiris?

Wie die "Zentralschweiz am Sonntag" berichtet hat, kommt Samih Sawiris die Tahlfahrt der Finanzmärkte nicht ungelegen. Für einen Laien ist dies auf den ersten Blick nicht nachvollziehbar. Schliesslich hat die Orascom-Aktie seit ihrer Kotierung an der Schweizer Börse fast vier Fünftel ihres Wertes verloren. Orascom-Verwaltungsrat, Franz Egle, meint die Antwort zu kennen. Er räumt zwar ein, dass Samih Sawiris sicherlich keine Freude hat an der Entwicklung des Aktienkurses. Aber er ist überzeugt, dass Sawiris durchaus auch von der Krise profitieren kann. Für viele Anleger sei es nämlich wegen der Turbulenzen an der Börse attraktiver, in eine Fereinwohnung statt in eine Aktienpaket zu investieren. Also keine Sorge bei den Städtebauspezialisten aus Ägypten. Übrigens, der Verkauf soll nach Vorliegen der Baubewilligungen im 1. Halbjahr 2009 starten. Wer also noch einen kleinen Bonus unter der Matratze liegen hat, kann diesen dann hervorholen. Die Villen sollen dem Vernehmen nach einen zweistelligen Millionenbetrag kosten. Echte Schäppchen also für Ospel, Wuffli, Vasella und Co.

Profis contra Milizionäre

Ein Resortprojekt wie in Andermatt ist extrem komplex. Da kann man sich schon fragen, ob unser nebenamtliches Gemeinde-Milizsystem den Ansprüchen noch genügen kann. Konkret: Für das Andermatt-Resort arbeitet bei der AADC eine professionelle Mannschaft. Die Aufgaben der Gemeinde Andermatt hingegen werden im nebenamtlichen Milizsystem erledgt. Damit das einigermassen aufgeht unter dem Strich, sind die "Gemeinde-Milizionäre" jetzt schon stark auf die Unterstützung der Kantonsprofis angewiesen. Aber: Funktioniert das auf die Dauer?

21.10.2008

Keine Ausnahmebewilligung für Windpark Gütsch

Wenn das Sawiris-Resort einmal unter Volllast fährt, dann muss das EWU doppelt soviel Strom produzieren wie heute. Zum Glück ist es noch nicht soweit. Denn der Bau der drei neuen Windkraftwerke auf dem Gütsch ist ins Stocken geraten. Eigentlich sollten der Windpark im September 2009 in Betrieb genommen werden. Dieser Termin ist nun geplatzt. Grund: Anders als die EWU-Verantwortlichen angenommen haben, wird für den Bau der Windanlage keine Ausnahmebewilligung erteilt. Zuerst muss auf dem Gütsch eine Bauzone ausgeschieden werden. Das dauert. Dann muss die Zonenplanrevision von den Gemeinden Andermatt und Göschenen genehmigt werden. Das wird frühestens im Januar 2009 der Fall sein. Falls ein Nachtragskredit fällig wird, muss dieser an der Talgemeinde 2009 angenommen werden. Resultat: Verzögerung des Projektes um mindestens ein Jahr. Halb so schlimm, bis das Resort komplett dauert dürfte es weit länger dauern.

18.10.2008

Trotz Börsenabsturz: alles auf Kurs

Wie Orascom-Verwaltungsrat Franz Egle gegenüber von Bernerzeitung.ch/Newsnetz erklärt hat, ist das Luxusresort Trotz Sturzflug der Oraskomaktien nicht in Gefahr. Es bestehe kein Zusammenhang zwischen dem Wertverlust der Orascom-Aktie und dem Resort-Projekt in Andermatt. Die Finanzierung des Projektes sei unabhängig vom Börsenkurs der Orascom. Es gehe zügig voran, so Egle. Er wies darauf hin, dass die Nachfrage nach Ferienhäusern und Zimmern in Andermatt ungebrochen ist: «Wir erhalten weiterhin sehr viele Anfragen aus Italien und Frankreich, viele Interessenten stammen auch aus den Beneluxländern, Skandinavien und England.»

13.10.2008

Orascom-Aktie auf Talfahrt

So steil wie die Gemsstockbahn fährt zurzeit die Orascom-Aktie talwärts. Entsprechend kontrovers sind die Reaktionen auf einen Artikel, der eben im Tages Anzeiger bzw. Tages-Anzeiger-online erschienen ist.... Weiter zum Artikel und den Kommentaren...

05.10.2008