24.11.2016

Richtfest Gotthard Residences


Am Mittwoch, 23. November 2016, wurden die Richtfeste des zweiten Hotels, der Gotthard Residences und der beiden Apartmenthäuser «Wolf» und «Edelweiss» gefeiert. Die Betreiberin des Hotels ist Radisson Blu.

 

Das Hotel umfasst rund 180 Zimmer und Suiten, ein Restaurant und eine einladende Hotelbar mit offenem Kamin. Der Konferenzbereich umfasst einen Saal für 400 Personen und mehrere kleinere Meetingräume. Durch eine Passage ist das Hotelgebäude mit dem Gotthard Residences-Gebäude verbunden.

 

Endlich: das Hallenbad

In den Gotthard Residences entstehen rund 90 sogenannte «Hotel Service»-Ferienwohnungen. Sie werden in einem breiten Spektrum vom Studio mit 44,5 Quadratmetern bis zur 4,5-Zimmer-Wohnung von über 133 Quadratmetern angeboten. Das öffentliche Hallenbad und der Wellnessbereich im Erdgeschoss des Gebäudes vervollständigen das Freizeitangebot. Mit dem Richtfest sind auch die Musterwohnungen fertiggestellt worden und können besichtigt werden. Der Verkaufspreis der Apartments startet bei 450'000 Franken. In diesen Tagen werden auch die zwei Apartmenthäuser Wolf und Edelweiss aufgerichtet. Der Baustart erfolgte im März 2016. Beide Häuser bieten einen Mix aus Apartments sowie Maisonette-Wohnungen auf zwei Etagen an und sind ab 395'000 Franken erhältlich.

23.11.2016

Überholspurt sorgt für Diskussionen

Samih Sawirs denkt laut über VIP-Lines an den Skiliften nach und löst damit Diskkussionen aus.


20 Minuten hat bei anderen Skigebieten nachgefragt. Jetzt lesen...



21.11.2016

V.I.P.'s stehen nicht an

Geht es nach Samih Sawiris, stehen die V.I.P. an den künftigen Skiliften nicht in der Schlange. Keine Überraschung, oder?


Beitrag in der Aargauer Zeitung lesen...

16.11.2016

Orascom mit Verlust

Orascom erleidet einen Gewinneinbruch in den ersten neun Monaten 2016. Unter dem Strich steht ein Verlust von 60,7 Millionen Franken in den Büchern.
Die Börse reagierte darauf und schickte die Orascom-Akti  auf Talfahrt: Minus 3.4 Prozent.


06.09.2016

Chedi Hotel des Jahres


Das Hotel «The Chedi Andermatt» ist vom Gastroführer Gault Millau zum Schweizer Hotel des Jahres 2017 ernannt worden. Mit dem mit viel Holz und Naturstein gestalteten Hotel mit alpinem Lifestyle und guten Restaurants halte Sawiris, was er versprochen habe, schreibt Gault Millau. «The Chedi Andermatt» gehöre heute zu den besten Adressen der Alpen.

22.08.2016

Bewilligungen für Ausbau Skigebiet erteilt

Im geplanten Skigebiet Andermatt-Sedrun dürfen drei weitere Bahnen gebaut werden. Das Bundesamt für Verkehr hat die Bewilligung für die Gondelbahn Andermatt-Nätschen-Gütsch sowie für zwei Sessellifte erteilt.


Der Zusammenschluss und die Sanierung der Skigebiete Andermatt UR und Sedrun GR verläuft damit nach Plan, wie Andermatt-Sedrun Sport mitteilte. Für die geplanten zehn neuen Transportanlagen in der ersten Ausbauetappe sind nur noch zwei Bewilligungen ausstehend.

Baubeginn Andermatt/Gütsch noch dieses Jahr
Erste Bauarbeiten für die neue Achter-Gondelbahn vom Bahnhof Andermatt über Nätschen bis zur Bergstation auf dem Gütsch sollen noch in diesem Jahr beginnen. Zum Projekt zählen auch eine neue Personenunterführung beim Bahnhof, ein Pumpenhaus beim Oberalpsee sowie Pisten und Beschneiungsanlagen.

Mit dem Einverständnis des Bundes darf auch die Sechser-Sesselbahn Unter Stafel-Gütsch realisiert werden. Sie ersetzt einen Skilift und soll bereits in der kommenden Wintersaison 2016/17 in Betrieb genommen werden. Der ebenfalls neu bewilligte Sechser-Sessellift Hinterbördli-Strahlgand soll im nächsten Jahr fertig werden.

Oberalppass/Calmut eröffnet im Dezember
Bereits im Dezember 2016 eröffnet wird die Sechser-Sesselbahn vom Oberalppass nach Calmut GR. Sie ist im Zusammenhang mit der Verbindung und Sanierung der Skigebiete Andermatt UR und Sedrun GR das einzige Bahnprojekt auf Bündner Boden und ersetzt einen Bügellift.
Parallel dazu werden die Beschneiungsanlagen der Talabfahrt am Gemsstock und im Raum Tiarms-Calmut-Oberalppass realisiert. Damit könne bei Sedrun von Dieni bis zum Oberalppass durchgehend technisch beschneit werden, schreibt das Bahnunternehmen.


17.05.2016

Tiefrote Quartalszahlen wegen Andermatt Resort

Samih Sawiris' Orascom wird am kommenden Donnerstag, 19. Mai 2016, tiefrote Quartalszahlen vorlegen. Ein Verlust von 26 bis 28 Mio CHF werde erwartet, teilte die Holding am Pfingstmontag mit. Damit hätte Orascom innerhalb eines Quartals mehr Verlust eingefahren als im gesamten letzten Jahr.


2015 schrieb die Holding, die Tourismusresorts entwickelt und Hotels betreibt, nämlich einen Verlust von 22,5 Mio CHF - verglichen mit dem nun erwarteten Quartalsverlust ist das wenig.


Für das erste Quartal rechnet Orascom neben dem Millionenverlust mit einem Umsatzeinbruch. Im Vergleich zur Vorjahresperiode werde der Umsatz um 17 bis 20% tiefer ausfallen, heisst es im Communiqué. Die definitiven Quartalszahlen gibt Orascom am kommenden Donnerstag bekannt.
Dass Orascom das letzte Jahr mit einem Verlust abschloss, lag in erster Linie am Andermatt-Projekt. Dieses fuhr im vergangenen Jahr einen grossen Verlust ein, was das Gesamtergebnis von Sawiris Firmenkonstrukt in die roten Zahlen drückte.


Der neue Orascom-Chef Khaled Bichara - Sawiris ist seit Januar nur noch Verwaltungsratspräsident - hatte im April betont, dass sich das Luxusresort in Andermatt nach wie vor in der Aufbauphase befinde. Da würden hohe Kosten anfallen. Künftig werde Andermatt aber zum Wachstum von Orascom beitragen. Im ersten Quartal dieses Jahres dürfte dies aber vermutlich noch nicht der Fall sein.