10.03.2017

Golfdestination Andermatt wird gestärkt


Die im Jahr 2016 etablierte Andermatt Golf Region wird Mitglied des führenden Zusammenschlusses von Premium-Golfklubs in Europa. «Damit wird die Attraktivität der Golfdestination Andermatt national und international gestärkt», heisst es in einer gestern veröffentlichten Medienmitteilung der Andermatt Swiss Alps AG (ASA). Dank der Zusammenarbeit mit Open Golf Club erhalten die Mitglieder der in der Andermatt Golf Region zusammengeschlossenen Golfklubs Greenfee-Reduktionen von 25 Prozent auf allen Plätzen von Open Golf Club europaweit. Mitglieder können ausserdem von zahlreichen weiteren attraktiven Angeboten wie Packages oder Golfreisen profitieren.

06.03.2017

Neuer SBB-Fahrplan hat negative Konsequenzen

Seit dem Fahrplanwechsel vom 11. Dezember beziehungsweise der Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels gibt es kaum mehr direkte Zugverbindungen von Basel, Zürich und Luzern über die Gotthard-Bergstrecke nach Göschenen. Das hat zur Folge, dass mit der SBB nach Andermatt Reisende zum Teil in Arth Goldau, Erstfeld und Göschenen umsteigen müssen. Oder anders gesagt: Gerade für Wintersportler mit Gepäck ist es richtig mühsam geworden, mit dem öffentlichen Verkehr (ÖV) in die Skiarena Andermatt-Sedrun zu gelangen. Mit der Konsequenz, dass diese weniger Gäste verzeichnet.


Für die Skiregion habe der Fahrplanwechsel negative Konsequenzen, sagt etwa Silvio Schmid, CEO der Andermatt-Sedrun Sport AG , und bestätigt damit einen Bericht der Sonntagszeitung. Dort hat bereits auch Franz-Xaver Simmen, CEO der Andermatt Swiss Alps AG (ASA), die SBB scharf kritisiert.

13.02.2017

Andermatt-Sedrun Sport AG erhöht Eigenkapital


Die Andermatt-Sedrun Sport AG erhöht ihr Eigenkapital. Die Generalversammlung hiess die Aufstockung um knapp 20,2 Millionen auf 44 Millionen Franken gut.
Die Gesellschaft erfüllt damit im Zusammenhang mit der Verbindung der Skigebiete von Andermatt UR und Sedrun GR ihr Vorgaben des Finanzierungsvertrages mit der öffentlichen Hand. Das Eigenkapital darf bei der Inanspruchnahme der ersten Kredite nicht unter 30 Millionen Franken liegen. Für die Anlagen des neuen Skigebiets sind 128 Millionen Franken veranschlagt.

10.01.2017

Rollend Bar über den Oberalppass


Ein ausrangierter Glacier-Express-Wagen wird zurzeit in ein besonderes Après-Ski-Lokal umgebaut. Am 14. Januar wird der Après-Ski-Wagen mit einer Jungfernfahrt über den Oberalppass eingeweiht. Ab Sonntag, 15. Januar, steht er dann allen Zugreisenden zur Verfügung. Er fährt täglich viermal über den Oberalppass. Abfahrt in Andermatt ist jeweils um 9.28 sowie um 13.28 Uhr. Um 11.14 und um 15.14 Uhr geht es von Disentis wieder zurück nach Andermatt.

24.11.2016

Richtfest Gotthard Residences


Am Mittwoch, 23. November 2016, wurden die Richtfeste des zweiten Hotels, der Gotthard Residences und der beiden Apartmenthäuser «Wolf» und «Edelweiss» gefeiert. Die Betreiberin des Hotels ist Radisson Blu.



Das Hotel umfasst rund 180 Zimmer und Suiten, ein Restaurant und eine einladende Hotelbar mit offenem Kamin. Der Konferenzbereich umfasst einen Saal für 400 Personen und mehrere kleinere Meetingräume. Durch eine Passage ist das Hotelgebäude mit dem Gotthard Residences-Gebäude verbunden.


Endlich: das Hallenbad

In den Gotthard Residences entstehen rund 90 sogenannte «Hotel Service»-Ferienwohnungen. Sie werden in einem breiten Spektrum vom Studio mit 44,5 Quadratmetern bis zur 4,5-Zimmer-Wohnung von über 133 Quadratmetern angeboten. Das öffentliche Hallenbad und der Wellnessbereich im Erdgeschoss des Gebäudes vervollständigen das Freizeitangebot. Mit dem Richtfest sind auch die Musterwohnungen fertiggestellt worden und können besichtigt werden. Der Verkaufspreis der Apartments startet bei 450'000 Franken. In diesen Tagen werden auch die zwei Apartmenthäuser Wolf und Edelweiss aufgerichtet. Der Baustart erfolgte im März 2016. Beide Häuser bieten einen Mix aus Apartments sowie Maisonette-Wohnungen auf zwei Etagen an und sind ab 395'000 Franken erhältlich.

23.11.2016

Überholspurt sorgt für Diskussionen

Samih Sawirs denkt laut über VIP-Lines an den Skiliften nach und löst damit Diskkussionen aus.


20 Minuten hat bei anderen Skigebieten nachgefragt. Jetzt lesen...



21.11.2016

V.I.P.'s stehen nicht an

Geht es nach Samih Sawiris, stehen die V.I.P. an den künftigen Skiliften nicht in der Schlange. Keine Überraschung, oder?


Beitrag in der Aargauer Zeitung lesen...